Kosten und Konditionen

Honorar

Christian Felber arbeitet für seine politischen „Zwillinge“ Genossenschaft für Gemeinwohl und Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) großteils ehrenamtlich. Zur Bewältigung der unzähligen internationalen Anfragen – oft bis zu 50 Vortragsanfragen pro Monat – und aller Art von Aufgaben, die aus dem Engagement in den Bewegungen und der Arbeit in der Öffentlichkeit resultieren, ist ein Team gewachsen, das Christian in allen Aspekten seiner Arbeit unterstützt (zB Kommunikation, Vortragsmanagement, Reiseorganisation, Website, Social Media und Finanzen). Das dreiköpfige Team wird hauptsächlich über Vorträge und Auftritte finanziert.

Alle Honorare sind grundsätzlich

  • netto (also exklusive Mehrwertsteuer)
  • inklusive Reisekostenpauschale von € 250,-
  • exklusive einer gebuchten und bezahlten Übernachtung wenn notwendig
  • für eine Präsenz von ca 2. Stunden (unabhängig vom Format des Auftritts).

Wir wissen, dass diese Standardhonorarhöhe für manche VeranstalterInnen eine große oder gar nicht zu bewältigende Hürde darstellt. Gerne sprechen wir über Ihre Möglichkeiten!

€ 1.000,- GWÖ-Energiefeld-Ermäßigung
Für frisch gegründete GWÖ-Energiefelder, die in ihrer Region losstarten möchten,
sofern keine SponsorInnen und MitveranstalterInnen gefunden werden.
€ 2.000,- Standard
€ 3.000,- Business
Um ermäßigte Vorträge ermöglichen zu können, gibt es für (finanzkräftigere)
Unternehmen, Banken und Verbände etc einen Business-Tarif.
Solidaritätstarif
Individuell ermäßigte Vorträge sind monatlich kontingentiert und können nur im Gesamtkontext vergeben werden. Lassen Sie uns sprechen!

REISEKOSTEN, STEUER, ÜBERNACHTUNG

Reisekostenpauschale
Für Veranstaltungen in Europa berechnen wir eine einheitliche Reisekostenpauschale von € 250,-
(exkl. Mehrwertsteuer), welche im Honorar bereits enthalten ist. Einerseits stellt die Pauschale mitteleuropäische VeranstalterInnen auf die gleiche Stufe, was die Hürde der Reisekoten betrifft, andererseits erspart sich das Team Felber viel bürokratischen Aufwand. Außerdem hat Christian Felber die Bahn-Jahreskarten für Österreich und Deutschland (ÖBB, DB), daher gibt es keine abrechenbare Einzeltickets.

Mehrwertsteuer/Umsatzsteuer
Christian Felber ist in Österreich und Deutschland als Unternehmer gemeldet und ist daher in beiden Ländern umsatzsteuerpflichtig. Auf die gesamte Rechnungssumme wird daher die Mehrwertsteuer aufschlagen (19% in DE, 20% in AT). Ist eine deutsche UID-Nummer vorhanden, kann „Reverse Charge“ (Übertragung der Steuerschuld, Steuer wird nicht ausgewiesen) angewendet werden. Leistungen in anderen europäischen Ländern werden ebenfalls im „Reverse Charge“-Verfahren abgerechnet.

Übernachtung
Christian Felber freut sich über eine von der VeranstalterIn reservierte und bezahlte Unterkunft. Bei Hotels sind 3 Sterne ausreichend, bitte keine 5-Sterne-Hotels. Auch Pensionen oder private Unterkünfte kommen in Frage, die Rahmenbedingungen sind aber vorab zu besprechen:

  • Erreichbarkeit zu Fuß (zwischen Bahnhof und Veranstaltungsort)
  • Nähe zur Natur (Park, am schönen Fluss, am Wald) – solange nicht in Konflikt mit der Erreichbarkeit
  • Keine Abhängigkeit von einem Auto sowie jederzeitige Rückzugsmöglichkeit

Rechnung
Da wir aus steuerrechtlichen Gründen in jedem Fall eine Rechnung legen müssen, schicken wir Ihnen diese standardisiert und automatisch innerhalb von ein bis zwei Wochen nach Leistungserbringung zu. Wenn Sie spezielle Wünsche an die Rechnung haben, melden Sie sich gerne.

FRAGEN und ANTWORTEN

Christian Felber ist überwiegend ehrenamtlich für seine Projekte tätig, als zentraler Treiber, wodurch er soziale Innovationen wie die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) und die Gemeinwohl-Bilanz sowie die Genossenschaft für Gemeinwohl (GfG) in die Welt bringen kann. Christian ist zB Mitglied des Internationalen Koordinationsteams der GWÖ und im Aufsichtsrat der GfG. Sein umfangreiches Ehrenamt und sein persönliches Team, das wirtschaftlich und rechtlich unabhängig von den Projekten ist, finanziert Christian hauptsächlich über seine öffentlichen Auftritte. Sie sind der einzige Beitrag, den Christian nicht ehrenamtlich leisten kann, allein schon aufgrund der hohen Zahl der Anfragen aus aller Welt.

Auf den Märkten werden vielfach höhere Honorare bezahlt – das ist aber keine primäre Orientierung für Christian Felber. Viele Vortragende haben einen Hauptjob als Einkommensquelle und sprechen nebenbei, zum Beispiel UniversitätsprofessorInnen, weshalb sie zu geringeren oder gar keinen Honoraren auftreten können. Das ist ihr ehrenamtlicher Beitrag zu einer sozialen Bewegung – diese kostengünstige Alternative in Form anderer ReferentInnen steht sowohl in der GWÖ als auch in der GfG allen VeranstalterInnen offen. Das Team Christian Felber ernährt mit den Honoraren drei Personen und das Kleinunternehmen. Christian Felber selbst wird durch Vorträge nicht reich, ein Beispiel: Von den € 2.000,- Standardhonorar gehen ca. € 300,- direkt an Christian, der Rest dient zur Deckung der Teamkosten. Pro Stunde liegt Christians persönliches Einkommen unter dem seiner MitarbeiterInnen (siehe Gemeinwohl-Bericht 2015/2016). Christian Felber hat außerdem kein nennenswertes Eigentum (zB Auto, Immobilie, Sparbuch…), im Einkauf bemüht er sich um nachhaltige Marken und fährt nach Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Grundsätzlich als Starthilfe für frisch-gegründete Gemeinwohl-Ökonomie Energiefelder ohne Kooperationspartner. Auch Universitäten und anderen öffentlichen Bildungseinrichtungen, die zum Teil reglementierten Besoldungschemata unterliegen, kommt das Team häufig entgegen.

Da das Unternehmen Christian Felber wirtschaftlich eigenständig ist, werden die Einnahmen für Auftritte zur Finanzierung des Teams verwendet, abzüglich der „Bewegungsabgabe“ für die GWÖ. Diese Umsatzabgabe fällt für alle Einkommen an, die mit GWÖ-Produkten erzielt werden: Bücher, Vorträge, Beratung, Audit, Lehre usw. Christian verrechnet diese Zahlungspflichten mit Ansprüchen an die Bewegung in einer „internen Steuererklärung“.

Historisch gesehen war Christian die ersten Jahre das „Gesicht“ der Projekte. Das ändert sich nach und nach, vor allem auch durch seinen Einsatz: 2017 hat er als Verantwortlicher für Externe Kommunikation die offiziellen SprecherInnen der GWÖ initiiert, die neben ihm in offiziellen Diskussionen und Interviews die Bewegung vertreten. Der AkteurInnenkreis ReferentInnen ist ein Pool voller weiterer GWÖ-ExpertInnen aus den verschiedensten Regionen, die gerne (zu kostengünstigeren Konditionen) Vorträge zur GWÖ übernehmen. Auch in der GfG gibt es einen ReferentInnen-Pool, dessen Mitglieder gemeinsam mit den Genossenschaftsvorständen die allermeisten Vorträge zum Bankgründungsprojekt halten.

Christian war schon einmal in einer ähnlichen Situation, als er 2000–2010 Attac Österreich maßgeblich mit aufgebaut hat und von vielen als „Gesicht von Attac“ identifiziert wurde. Diese Rolle hat Christian vollständig übergeben, Attac Österreich ist heute eine funktionierende NGO mit mehr als 5000 Mitgliedern und einem halben Dutzend Hauptamtlicher im Wiener Büro.

Das entscheiden die dort zuständigen Gremien, in denen Christian Felber einer von vielen EntscheidungsträgerInnen ist.

  • Mitglied im Aufsichtsrat der Genossenschaft für Gemeinwohl
  • Mitglied im Internationalen Koordinationsteam der Gemeinwohl-Ökonomie